Kirchengemeinde St. Martin Holtorf

Profile-small

Herzlich willkommen in der Kirchengemeinde Holtorf!
Schön, dass Sie uns besuchen. Wir haben viele Informationen für Sie bereit: Aktuelle Berichte und Ankündigungen von Veranstaltungen, Gottesdienste, Andacht, Gemeindebrief, Informationen über die Kirche, den Friedhof, den Kindergarten, über Taufe, Konfirmation, Trauung und Beerdigung...
Wir hoffen, dass Sie vieles von dem finden, wonach Sie suchen. Darüber hinaus stehen wir Ihnen gerne auch telefonisch oder über Email zur Verfügung!

Alles Gute und Gottes Segen wünscht Ihnen Ihre Kirchengemeinde

Profile-small

Neu - Neu - Neu - Neu - Neu - Neu  -Neu – Neu-  Neu - Neu – Neu


Sing & Snack  am  25.04.18

Wir gehen neue Wege in der Kirchenmusik. Da wir schon seit längerer Zeit feststellen, dass das Singen in den Gottesdiensten immer dünner wird, wir aber wissen, dass viele Menschen gerne singen, laden wir zu einer besonderen Veranstaltung mit dem Namen „Sing & Snack“ am 25.04. um 18 Uhr in unsere Kirche ein! Wir wollen in lockerer und entspannter Atmosphäre ältere und neuere Lieder miteinander singen und einüben und einfach Spaß haben. An der Orgel bzw. am Piano sitzt Philipp Keßler.  

 

 

Profile-small

Kirchenvorstandswahl am 11.März 2018


Heute haben Sie, liebe Gemeindeglieder, die Wahl!

Männer und Frauen werden in den Kirchenvorstand gewählt.  Sie können Ihre Stimme von 11-17 Uhr im Gemeindehaus, Verdener Landstr.242 abgeben.

Es erwartet Sie Mittagessen, Kaffee und Kuchen und natürlich eine nette Atmosphäre mit netten Menschen.
Bitte machen Sie von Ihrem Stimmrecht Gebrauch.          Wir zählen auf Sie. Jede einzelne Stimme ist uns wichtig.


Auf Ihr Kommen freut sich  Ihr und Euer Pastor Seivert
Profile-small

Lesen  unter´m Turm      

Am  Mittwoch, den 7.03.2018 lese ich um 18 Uhr in der Turmkapelle unserer Kirche aus  Johannes Gillhoffs Buch  „Jürnjakob  Swehn der Amerikafahrer“ vor.

Jürnjakob  Swehn, der Sohn eines Tagelöhners aus Mecklenburg, wandert 1868 nach Amerika aus. Er findet Arbeit auf einer Farm in Iowa, er heiratet, wird Pächter eines kleinen Anwesens, doch sein Ziel ist ein Stück Land…Mit herzerfrischendem Humor erzählt er seinem ehemaligen Lehrer in der alten Heimat von seinem Leben in der neuen Welt: von der Ankunft in New York, von Freunden und Nachbarn, vom Bau der Kirche und der Schule, von der Gemeinde ohne Pastor und dem Tod der Mutter. Johannes Gillhoff, der Sohn dieses Lehrers, hat die Briefe  zu einem Volksbuch verwoben, das bis heute nichts von seinem Reiz verloren hat.

Ich freue mich auf alle, die kommen! 

                                                                                                     Pastor Seivert

Profile-small

Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten für die Kirchenvorstandswahl am 11.03.2018 (siehe Fotos weiter unten!)


Ich bin Ingo Dierking, 42 Jahre alt, verheiratet und wir haben einen Sohn. Ich arbeite als Produktionshelfer bei VW in Hannover und bin gelernter Maler und Lackierer. Seit  2011 bin ich aktives Mitglied in der Kirchengemeinde Holtorf und im Kirchenvorstand. Seit  2017 lasse ich mich zum Sterbebegleiter ausbilden, denn ich finde niemand sollte in seiner letzten Lebensphase allein sein. Bisher war ich im Vorstand verantwortlich für die Belange des Friedhofes und des Baus. Ich konnte durch mein handwerkliches Geschick schon einige Dinge neu gestalten und aufarbeiten, wie z. B. den Spielplatz an der Kirche, den Eingangsbereich der Kirche und einige Kleinigkeiten auf dem Friedhof.

Ich würde mich in der neuen Wahlperiode gern für die Kinder- und Jugendarbeit einsetzen wollen – da ich finde dass diese Arbeit wichtig ist, denn es sind die Mitglieder von morgen.

Ich würde mich freuen auch dieses mal wieder ihre Stimme zu bekommen.

 

Mein Name ist  Philipp Keßler, ich bin 24 Jahre alt, wirke beruflich ab 1.03.18 als Sportjournalist bei der Nienburger Tageszeitung „Die Harke“  und kandidiere bereits zum zweiten Mal für den Holtorfer Kirchenvorstand. Bereits vor sechs Jahren durfte ich als gewähltes Mitglied die Arbeit für unsere Gemeinde aufnehmen und diese hat mir stets viel Freude bereitet. Wir konnten in dieser Zeit vieles bewegen und wollen daran gerne anknüpfen. Daher freut es mich auch sehr, dass alle aktuellen Kirchenvorstandsmitglieder erneut kandidieren. Bei den Kommunalwahlen im September 2016 wurde ich zudem in den Holtorfer Ortsrat und den Nienburger Stadtrat gewählt und kann somit viele nützliche Informationen und Kontakte für die Arbeit in unserer Gemeinde nutzen. Hier ergeben sich für alle Seiten viele Synergien und Vorteile. Als Mitglied im Ausschuss für Stadtentwicklung und Kultur habe ich die Möglichkeit, die Zukunft unserer Stadt und somit auch unserer Gemeinde mitzugestalten und mit zu lenken. Darüber hinaus begleite ich seit vielen Jahren Gottesdienste und Andachten mit Musik am Klavier oder der Orgel. Auch die alljährlichen Konfirmandenfreizeiten begleite ich  sehr gerne und kann so die Interessen unserer jungen Gemeindegenerationen aufnehmen und in die Vorstandsarbeit einfließen lassen. Bereits seit einigen Jahren muss die gesamte evangelische Kirche Deutschlands stetig sinkende Mitgliederzahlen registrieren. Diese Herausforderung gilt es in den nächsten Jahren anzunehmen und sich rechtzeitig den Umständen anzupassen. Kirche kann und muss auch in der Zukunft ein aktiver Ort der Gemeinschaft und unserer Kultur bleiben. Ein Ort, an dem man gemeinsam mit anderen Glauben praktizieren und leben kann. Auch der Erhalt unserer christlichen Werte ist nicht zu verachten, denn schon mit der Taufe bekunden wir, dass wir ein Kind im christlichen Glauben erziehen wollen. Kirche muss in der Zukunft mutig und offen sein für Neues. Ein wichtiger Schritt ist es, dass auch endlich Jugendliche ab dem 14. Lebensjahr an der Wahl teilnehmen dürfen. Hier müssen wir in den kommenden Jahren anknüpfen. Diesen Aufgaben möchte ich mich gerne stellen und freue mich über Ihre Stimme am  11.März.

 

Ich bin Sabine Metje, 67 Jahre, verheiratet und habe 2 erwachsene Söhne.  Meine Familie ist um 4 Enkeltöchter gewachsen, über die ich sehr glücklich bin, sie bereichern mein Leben.

Im Kirchenvorstand arbeite ich seit 18 Jahren mit. Im KV bin ich für die Finanzen zuständig, ebenfalls gehöre ich der Gemeindebriefredaktion und dem Handarbeitskreis an. Überörtlich bin ich noch in den Kirchenkreistag und in die Arbeitsgemeinschaft Nord gewählt. Viele Gemeindeglieder kennen mich aus den Gottesdiensten, Gemeindeveranstaltungen oder vom Friedhof. Der Holtorfer Friedhof ist für mich eine besondere Herzensangelegenheit. Ich habe hier in den vergangenen Jahren viel ehrenamtliche Arbeit geleistet. Für 2018 freue ich mich, dass wir mit den  neuen Grabanlagen beginnen können und bin gespannt, wie die Gemeinde diese neuen Anlagen annimmt.

Sehr erfreulich ist, dass der gesamte Kirchenvorstand wieder kandidiert, zeigt es doch, das wir  in den vergangenen Jahren gemeinsam viele Projekte (auch dank des freiwilligen Kirchenbeitrags) umsetzen konnten und gut zusammen gearbeitet haben. Diese Arbeit wollen wir gern zum Wohle der Kirchengemeinde fortsetzen.

Ich kandidiere für den KV, weil ich dazu beitragen möchte, dass Alteingesessene,  junge Familien und Neuzugezogene sich in unserer Kirchengemeinde zu Hause fühlen. Ich wünsche mir, dass unsere Kirche und das    Gemeindehaus als Orte der Begegnung genutzt und geschätzt werden.

Ein gemeinsames „Miteinander“ ist mir wichtig.

Ich würde mich freuen, wenn Sie am 11. März zur Kirchenvorstandswahl kommen. Sie haben auch die Möglichkeit  der Briefwahl.

Ihre Sabine Metje

 

Mein Name ist  Rüdiger Oldenstädt,  ich bin am 20.05.1954 in Kirchboitzen, Kreis Fallingbostel geboren, mit ca. drei Jahren nach Holtorf umgezogen und dort aufgewachsen. Seit dem 11.12. 1978 bin ich verheiratet. Ich habe zwei  Kinder und freue mich riesig über drei Enkelkinder. Seit Oktober 2017 wohne ich in Mehlbergen.

In meinem Beruf als Krankenpfleger habe ich über  40  Jahre im Krankenhaus gearbeitet. Toleranz, Mitgefühl, Nächstenliebe und der christliche Glaube sind Eigenschaften, die in meinem Leben eine hohe Bedeutung darstellen. Unser Tagesablauf hat diese Dinge leider in den Hintergrund versetzt. Der Zeitfaktor und die Ellenbogen bestimmen vor allem im Berufsleben den Ablauf.

Die Kirche ist ein Ort der Ruhe geblieben. Unser Glaube an Jesus Christus gibt uns dort die Möglichkeit über vieles nachzudenken und zu kommunizieren. Auch der Friedhof  ist eine Stätte der Ruhe für Mensch und Tier.  Ich möchte dazu beitragen, all dieses zu erhalten. Vielleicht ist es möglich mich durch meine Liebe zur Natur, meinen Glauben an Jesus Christus, durch Kreativität sowie handwerkliche Fähigkeiten in die  Arbeit des Kirchenvorstandes einzubringen.


 

Mein Name ist  Maike Prange (geb. 30.07.1970) und seit fast 10 Jahren wohne ich mit meiner Tochter   (18 Jahre) bei meinem Lebensgefährten in Holtorf. Seitdem bin ich auch als Lektorin in der Kirchengemeinde tätig und der eine oder andere hat schon einen Gottesdienst mit erleben / mit feiern dürfen. Das Auseinandersetzen mit den Bibeltexten und Lesepredigten ist immer wieder spannend; und diese im Gottesdienst an die Gottesdienstbesucher kreativ weiterzugeben, bereitet mir sehr viel Freude. Meine Kreativität wurde mir in die Wiege gelegt; der christliche Glaube nicht so wirklich. Ich wurde getauft und konfirmiert; und zum Kindergottesdienst ist man auch gegangen.

Doch der Glaube an Gott und die christliche Kirche ist langsam gewachsen. Die Ausbildung zur Erzieherin in Lobetal, Celle und das Arbeiten in evangelischen Kindertagesstätten, sowie die Zusatzausbildung zu Religionspädagogik brachten mir meinen Glauben näher. Und auch im Privaten gab und gibt es immer wieder Anknüpfungspunkte sich mit dem eigenen Glauben auseinanderzusetzen und in auch zu leben. So ließ ich mich vor 6 Jahren für den Kirchenvorstand aufstellen und wurde auch gewählt. Danke dafür! Und nun ist es wieder soweit! Ein neuer Kirchenvorstand wird gewählt. Die Arbeit in der Kirchengemeinde macht Spaß und man lernt nicht aus. Es gibt immer wieder neue Heraus-forderungen, die gemeinsam gemeistert werden wollen. Gemeinsamkeit, einander um „Projekte“ kümmern, neue Ideen einbringen und sie in das Gemeindeleben weiter zu geben, ist ein großer Bestandteil des Kirchenvorstandes. Und dieses möchte ich auch wieder in den nächsten Jahren gerne tun. Einen kleinen Teil können Sie alle drei Monate in den Schaukästen sehen. Denn diese zu gestalten, ist eine meiner Aufgaben im Kirchenvorstand. Ich freue mich auf Sie - kommen Sie zur Kirchenvorstandswahl.  Bis dahin wünsche ich Ihnen eine sonnige und gesegnete Zeit.                                                                                   

Ihre Maike Prange

 

 

Liebe Gemeindemitglieder,

ich heiße  Antje Scheduikat,  bin 56 Jahre alt, verheiratet und habe zwei Kinder. Seit 12 Jahren engagiere ich mich  ehrenamtlich als Kirchen-vorsteherin, im Besuchsdienst und für den Gemeindebrief unserer Kirchengemeinde. Als Mitglied im Kirchenkreistag arbeite ich im Geschäftsführenden Ausschuss der Kirchenkreis -  Kindertagesstätten mit. In diesen 12 Jahren hat meine Familie  mich oft unterstützt. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle einmal ganz herzlich bedanken. Der Zusammenhalt im Kirchenvorstand, das Zusammenkommen mit unterschiedlichen Menschen und die Zusammenarbeit bei den vielfältigen Aufgaben in unserer Kirchengemeinde haben mir in dieser Zeit sehr viel Freude bereitet. Ich wünsche mir, dass ich auch in den kommenden 6 Jahren einiges für unsere Holtorfer Kirchengemeinde mit gestalten kann und freue mich auf so manche Begegnung mit Ihnen / euch.     Ihr/eure Antje Scheduikat

 

Mein Name ist  Inge Zielaskowski  und ich  möchte mich heute der Gemeinde vorstellen.  Einige Gemeindeglieder kennen mich schon aus meiner ehrenamtlichen kirchlichen  Arbeit in unserer Gemeinde. Die Aufgaben in den letzten sechs Jahren waren sehr interessant und vielseitig. Wir haben viele Aufgaben und Probleme gelöst. Durch das freiwillige Kirchgeld konnten wir viele uns gestellten Aufgaben lösen. Es gibt noch viel zu tun und zu Ende zu bringen. Die Arbeit hat mein Leben bereichert und viele neue Erkenntnisse gebracht, deshalb würde ich gerne im Kirchenvorstand weiter mitarbeiten. Deshalb danke ich schon jetzt für Ihre Stimme.  Beste Grüße!                    Ihre Inge Zielaskowski

 

 

Profile-small
1517328196.medium

Bild: privat

Profile-small
Am 11.März 2018 ist Kirchenvorstandswahl.
Dies sind unsere Kandidatinnen und Kandidaten: 

1. Reihe: Ingo Dierking, Philipp Keßler, Sabine Metje, Rüdiger Oldenstädt
2. Reihe: Maike Prange, Antje Scheduikat, Inge Zielaskowski

Bitte gehen Sie zur Wahl! Entscheiden Sie, wer in die Leitung unserer Kirchengemeinde kommt. Gewählt werden vier der Kandidatinnen und Kandidaten.
Profile-small

Pressemitteilung zum Konzert „Orgel rockt“

in  Holtorf  am  31.01.2018

um 18:30  Uhr

 

Am Mittwoch, 31.01.2018 beginnt um 18:30 Uhr in der evang.-lutherischen Kirche St. Martin in Nienburg-Holtorf ein Konzert mit dem Titel „Orgel rockt – Tour 5“. Patrick Gläser stellt dafür aus den beliebtesten Titeln der Touren 1-4 ein „Best of“ aus Rock, Pop und Filmmusik für die Kirchenorgel zusammen. Der Eintritt zum Konzert ist frei, Spenden werden erbeten. Ein Teil der Kollekte ist für die Kirchengemeinde bestimmt. Veranstalter ist die Kirchengemeinde Holtorf.

„Orgel rockt“ ist ein mitreißendes Solo-Konzertprojekt für die Kirchenorgel. Seit November 2009 spielt der Öhringer Organist und Chorleiter Patrick Gläser aus Gehör, Herz und Gedächtnis heraus seine Coverversionen bekannter Titel aus den drei großen Genres Rock, Pop und Film. Seit Januar 2018 läuft das aktuelle Programm als „Best of“ Orgel rockt.

Inzwischen fanden in acht Jahren über 260 Konzerte mit mehr als 50.000 Zuhörern statt. Höhepunkte waren u. a. Auftritte in Schweden, Russland, Österreich und der Schweiz, beim Festival „Rock den Dom“ im Mariendom zu Hildesheim und mit den Wise Guys in deren Konzert in Weinsberg. Im Oktober 2017 war Orgel rockt bei der Hope-Gala im Dresdener Kulturpalast live zu erleben.

Vier CDs sind bisher erschienen, „Live-CD 2010“ und „Live-CD 2012/13 – Tour 2“, sowie die CD mit dem Programm der „Tour 3“ und die „Live-CD 2016/17 – Tour 4“.

Wie vertragen sich diese Musik und der Kirchenraum? Zehntausende Menschen, die bereits zu den Konzerten in die Kirche gekommen sind, um sich von der Musik, die sie aus Höhen und Tiefen ihres Lebens kennen, mit der Orgel wieder neu berühren zu lassen, haben entschieden. Hunderte schriftlicher Rückmeldungen aus den vergangenen Konzerten sind online auf www.orgel-rockt.de (Startseite: Aktuelles).

Patrick Gläser ist Kirchenmusiker in Öhringen und Neuenstein. Außerdem betreibt er das Projektstudio SOUNDmanufaktur in Öhringen. Er ist Musikproduzent und Komponist mit dem Schwerpunkt Audiomarketing. Auf vielseitige Weise wirkte er in verschiedenen Bühnen-Produktionen als Solist oder Sprecher mit. Zusammen mit Karin Friedle-Unger tourt er im Duo „StimmeTastenals Pianist und Begleiter. Für "Orgel rockt" arrangiert er Rock- und Popsongs und symphonische Filmmusiken - für die Besetzung Orgel + Gänsehaut.

Informationen zu den CDs, zu Spielorten und Terminen gibt es im Internet unter www.orgel-rockt.de oder auf der Facebookseite „orgel.rockt“.

Kontakt: Patrick Gläser, Schafgasse 14, 74613 Öhringen

'07941 9695970, pg@orgel-rockt.de, www.facebook.de/orgel.rockt

Profile-small

Holtorfer Konfirmanden auf Freizeit

 

Alle Jahre wieder fährt die Kirchengemeinde Holtorf  mit ihren Konfirmanden auf Konfirmandenfreizeit, diesmal wieder zum  evangelischen Jugendhof „Sachsenhain“ in Verden.

Pastor Horst Seivert sagt:  „Zusätzlich zum regelmäßigen Unterricht im Gemeindehaus nehmen wir uns an einem Wochenende ausführlich Zeit, um ein bestimmtes Thema ausführlich zu behandeln.“  Diesmal ging es um das  Thema „Abendmahl“.  „Mit unterschiedlichen Herangehensweisen und Methoden, mit Einsatz von Medien, einem Film  und viel Kreativität  haben die Konfirmanden dieses Thema bearbeitet. Bibelarbeit, Abendandachten, Spiele, eine Nachtwanderung und der gemeinsame abschließende Gottesdienst in der Kapelle, in dem das Abendmahl gefeiert und eine Konfirmandin getauft wurde, ließen absolut keine Langeweile aufkommen“, sagt Pastor  Seivert abschließend. Sein Dank gilt besonders den beiden Mitarbeitenden  Angelina Lipfert und Philipp Keßler, die zur Unterstützung mitgefahren sind.

Profile-small
1517150060.medium

Bild: privat

Profile-small
1515520218.medium

Bild: privat

Weitere Posts anzeigen